Piercings

Piercings (das Anbringen von Schmuck durch das Durchbohren von Haut, Fett und Knorpelgewebe), wie auch Tattoos (das Einbringen von Pigmenten in die Haut), Brandings (das bewusste verursachen von Brandnarben), Scarifications (die bewusste Verursachung von Schnittnarben), Schönheitsoperationen und auch das Färben von Haaren oder das Anbringen von Schminke auf der Haut gelten als Körpermodifikation.

Etymologisch betrachtet stammt das Wort Piercing vom englischen „to pierce“, was durchstechen oder durchbohren bedeutet. Es bezeichnet das Durchstechen von Haut, Fett und Knorpelgewebe mit einer Kanüle und dem Ziel, Schmuck einzusetzen.

Körpermodifikation (engl. „Body Modification“) können von harmlosen Eingriffen über nachhaltige und massive Veränderungen des Körpers alles beinhalten und können permanent oder vorübergehender Natur sein.

In dieser Kategorie findest du eine riesige Auswahl an Schmuckstücken aus den verschiedensten Materialien. Für Piercings aus einem bestimmten Material schaue bitte unter "Nach Material" und benutze dann die Filteroptionen, um das Ergebnis gezielt anzupassen.

Angeboten werden hier:
- Barbells / Stäbe
- Bauchnabelpiercings
- Curved Barbells / Bananen
- Helix / Tragus
- Hufeisen / Circular Barbells
- Industrials
- Klemmringe / BCR's
- Labrets / Lippenpiercings
- Nasenpiercings
- Segmentringe
- Spiralen

Wenn du dein Piercing verändern willst oder du Ersatzteile benötigst, schaue bitte unter Einzelteile & Zubehör. Solltest du Schmuck für gedehnte Ohren suchen schaue am besten unter Tunnel & Plugs. Falls du deine Ohrlöcher dehnen willst, schaue für passende Werkzeuge unter Dehnwerkzeuge

Mit Piercings geschmückt werden im Gesicht die Ohren, die Lippen, die Nase, die Augenbrauen oder auch diverse Oberflächenpiercings. Am Körper werden u.a. die Brustwarzen, der Bauchnabel, die Intimregionen und diverse Oberflächen gepierct.

Richtiges Messen von Piercings:
Wenn du wissen magst wie man das von dir benötigte Piercing misst schaue am besten unter richtiges Messen von Piercings.

Um einen Einblick zu geben, wie flexibel der Körper gepierct werden kann, nennen wir im Folgenden nur eine kleine Auswahl der am meisten gepiercten Körperregionen und den dort beliebtesten Piercings:

Im Ohr sind das:
- Helix
- Tragus
- Industrial
- Daith
- Rook
- Ohrläppchen

In der Lippe:
- Madonna
- Medusa
- Labret
- Eskimo
- Snakebites

Auch in der Nase gibt es mehrere Piercing-Typen wie z.B.:
- Nostril
- Septum
- Bridge
- Nasallang

In den Intimregionen werden auch sehr viele Stellen gepierct, beim Mann unter anderem:
- PA (Prinz Albert)
- Ampallang
- Vorhautpiercing
- Dydoe

und bei Frauen:
- Klitorispiercing
- Isabella Piercing
- Schamlippenpiercing (Äußere und Innere)
- Christina Piercing

Aber nicht nur heute erfreuen sich Piercings höchster Beliebtheit, auch vor vielen Jahrhunderten trugen die Menschen schon Piercings. Der momentan älteste australische Knochenschmuckfund wird auf mehr als 46.000 Jahre alt geschätzt und wurde wahrscheinlich als Septum- Nasenknochen getragen.

Früher wurden Piercings hauptsächlich in indigenen oder tribalen Gemeinschaften getragen. Hier wurden Piercings hauptsächlich rituell getragen. Diese rituelle Nutzung war zum Beispiel das Erreichen eines bestimmten Alters, der Eintritt in das Kriegertum, sowie das Erlegen von Beute aber auch das Töten eines Feindes oder das Erleben einer spirituellen Erfahrung. Aber nicht nur Piercings wurden dazu verwendet, sondern auch das Erzeugen von Narben, das Bemalen der Haut oder Tätowierungen.

Heutzutage sagt man, das sich zu piercen eine bewusste, subjektive, individuelle Entscheidung ist, die von bestimmten bewussten oder unbewussten Rahmenbedingungen beeinflusst wird. Wie zum Beispiel die Zugehörigkeit zu einer Subkultur oder dem Bedürfnis etwas auszudrücken oder einer Abgrenzung gegenüber anderen.



Piercings (das Anbringen von Schmuck durch das Durchbohren von Haut, Fett und Knorpelgewebe), wie auch Tattoos (das Einbringen von Pigmenten in die Haut), Brandings (das bewusste verursachen von... mehr erfahren »
Fenster schließen
Piercings

Piercings (das Anbringen von Schmuck durch das Durchbohren von Haut, Fett und Knorpelgewebe), wie auch Tattoos (das Einbringen von Pigmenten in die Haut), Brandings (das bewusste verursachen von Brandnarben), Scarifications (die bewusste Verursachung von Schnittnarben), Schönheitsoperationen und auch das Färben von Haaren oder das Anbringen von Schminke auf der Haut gelten als Körpermodifikation.

Etymologisch betrachtet stammt das Wort Piercing vom englischen „to pierce“, was durchstechen oder durchbohren bedeutet. Es bezeichnet das Durchstechen von Haut, Fett und Knorpelgewebe mit einer Kanüle und dem Ziel, Schmuck einzusetzen.

Körpermodifikation (engl. „Body Modification“) können von harmlosen Eingriffen über nachhaltige und massive Veränderungen des Körpers alles beinhalten und können permanent oder vorübergehender Natur sein.

In dieser Kategorie findest du eine riesige Auswahl an Schmuckstücken aus den verschiedensten Materialien. Für Piercings aus einem bestimmten Material schaue bitte unter "Nach Material" und benutze dann die Filteroptionen, um das Ergebnis gezielt anzupassen.

Angeboten werden hier:
- Barbells / Stäbe
- Bauchnabelpiercings
- Curved Barbells / Bananen
- Helix / Tragus
- Hufeisen / Circular Barbells
- Industrials
- Klemmringe / BCR's
- Labrets / Lippenpiercings
- Nasenpiercings
- Segmentringe
- Spiralen

Wenn du dein Piercing verändern willst oder du Ersatzteile benötigst, schaue bitte unter Einzelteile & Zubehör. Solltest du Schmuck für gedehnte Ohren suchen schaue am besten unter Tunnel & Plugs. Falls du deine Ohrlöcher dehnen willst, schaue für passende Werkzeuge unter Dehnwerkzeuge

Mit Piercings geschmückt werden im Gesicht die Ohren, die Lippen, die Nase, die Augenbrauen oder auch diverse Oberflächenpiercings. Am Körper werden u.a. die Brustwarzen, der Bauchnabel, die Intimregionen und diverse Oberflächen gepierct.

Richtiges Messen von Piercings:
Wenn du wissen magst wie man das von dir benötigte Piercing misst schaue am besten unter richtiges Messen von Piercings.

Um einen Einblick zu geben, wie flexibel der Körper gepierct werden kann, nennen wir im Folgenden nur eine kleine Auswahl der am meisten gepiercten Körperregionen und den dort beliebtesten Piercings:

Im Ohr sind das:
- Helix
- Tragus
- Industrial
- Daith
- Rook
- Ohrläppchen

In der Lippe:
- Madonna
- Medusa
- Labret
- Eskimo
- Snakebites

Auch in der Nase gibt es mehrere Piercing-Typen wie z.B.:
- Nostril
- Septum
- Bridge
- Nasallang

In den Intimregionen werden auch sehr viele Stellen gepierct, beim Mann unter anderem:
- PA (Prinz Albert)
- Ampallang
- Vorhautpiercing
- Dydoe

und bei Frauen:
- Klitorispiercing
- Isabella Piercing
- Schamlippenpiercing (Äußere und Innere)
- Christina Piercing

Aber nicht nur heute erfreuen sich Piercings höchster Beliebtheit, auch vor vielen Jahrhunderten trugen die Menschen schon Piercings. Der momentan älteste australische Knochenschmuckfund wird auf mehr als 46.000 Jahre alt geschätzt und wurde wahrscheinlich als Septum- Nasenknochen getragen.

Früher wurden Piercings hauptsächlich in indigenen oder tribalen Gemeinschaften getragen. Hier wurden Piercings hauptsächlich rituell getragen. Diese rituelle Nutzung war zum Beispiel das Erreichen eines bestimmten Alters, der Eintritt in das Kriegertum, sowie das Erlegen von Beute aber auch das Töten eines Feindes oder das Erleben einer spirituellen Erfahrung. Aber nicht nur Piercings wurden dazu verwendet, sondern auch das Erzeugen von Narben, das Bemalen der Haut oder Tätowierungen.

Heutzutage sagt man, das sich zu piercen eine bewusste, subjektive, individuelle Entscheidung ist, die von bestimmten bewussten oder unbewussten Rahmenbedingungen beeinflusst wird. Wie zum Beispiel die Zugehörigkeit zu einer Subkultur oder dem Bedürfnis etwas auszudrücken oder einer Abgrenzung gegenüber anderen.

Zuletzt angesehen