Dehnwerkzeuge

Hier findest du unser Sortiment an Hilfsmitteln, um dein Piercing zu dehnen!

Du möchtest mehr erfahren?

mehr
Entdecke hier 40 unserer besonderen Schmuckstücke!
Entdecke hier 40 unserer besonderen Schmuckstücke!


Was ist "dehnen" überhaupt...

Dehnen ("Streching") ist ein Vorgang, bei dem ein spezielles Schmuckstück
in ein bereits existierenden Piercingkanal eingesetzt wird, um diesen "Stichkanal" zu vergrößern. Ist der Stichkanal auf die gewünschte Größe aufgedehnt, kann spezieller Schmuck, wie Plugs oder Tunnels, eingesetzt werden. 

... und wie dehne ich?

Da wir lediglich Verkäufer von Piercingschmuck und sowohl kein Piercingstudio sind, als auch deinen Dehn-Prozess nicht begleiten können, werden wir dir daher keine Anleitung zum Dehnen liefern. Wir empfehlen dir hier, Rücksprache mit dem Piercer deines Vertrauens zu führen.

Selbstverständlich gibt es Online, zum Beispiel auf Youtube oder in diversen Foren, auch Anleitungen. Aber auch hier ist es wichtig eine einwandfreie Anwendung und Dehn-Anleitung erklärt zu bekommen und durchzuführen!


Sollte dies nicht der Fall sein, kann es zu Gewebeschäden, Infektionen, Narbenbildung oder einem sogenannten Blowout kommen.

Generell kann man sagen das Dehnen sehr viel Zeit benötigt und es bei Ungeduld und falscher Anwendung zu Problemen kommen kann. Wichtig, Piercings aus Holz bitte nicht zum Dehnen verwenden.

Welche Piercings kann ich dehnen und
wachsen gedehnte Piercings wieder zu?

Nahezu jedes Piercing kann gedehnt werden.

Aber beachte bitte, dass je Größer das Piercing aufgedehnt wird, desto geringer ist die Chance, dass es wieder zusammen wächst. Dieser Faktor ist hauptsächlich von deinem Hauttyp und der Art und Durchführung des Dehn-Vorgangs abhängig.

 

Unser angebotener Schmuck zum Dehnen:

- Dehnstäbe (Expander, Dehnstift)
- Dehnschnecken (Dehnspirale)
- Sonstiges  (Pincher, Claws, Talon, Pincher, Sichel)

Geschichte und Kultur

Aufgedehnte Piercings gehören nicht nur zu den bekanntesten Piercings, sie werden schon seit tausenden von Jahren fast überall auf der Welt getragen.
So soll bereits ca. 3000 v. Chr. Ötzi bis zu 11 mm große aufgedehnte Ohrlöcher besessen haben.

Auch im alten Ägypten wurde gerne, sowohl von Männern als auch Frauen Schmuck in gedehnten Ohrlöchern getragen. So hat zum Beispiel die Totenmaske von Tutanchamun offensichtlich auf-gedehnte Ohrlöcher.

Aber nicht nur in Ägypten, sondern unter anderem auch in Asien, Afrika und Südamerika wurden Piercing-Löcher gedehnt, um dann einen bestimmten Schmucktyp zu Tragen oder einen bestimmten Schmuck einzuhängen.

Nicht nur die Ohren wurden gedehnt, auch Nasenpiercings, Intimpiercings, Lippen und Backenpiercings wurden und werden auch heute noch gedehnt, um dann ein passendes Schmuckstück einzusetzen.