Barbells / Stäbe

Bei diesen hier angebotenen Piercings handelt es sich um klassische Barbells (engl. für Hantel). Dieses Piercing ist ein einfacher Stab, der von 2 Schraubelementen an jedem Ende verschlossen wird. Seinen Namen bekam das Piercing, weil es aussieht wie das Modell einer Hantel mit Kugeln. Barbells werden an sehr vielen verschiedenen Stellen eingesetzt. Die geraden Barbells werden insbesondere als Ohr Piercing (u. a. Industrial), Zungenpiercing, Brustwarzenpiercing, Nasenpiercings (u.a. Bridge) und an einigen anderen Stellen eingesetzt.

Ergänzender Schmuck: Neben dem in dieser Kategorie angebotenen geraden Barbell gibt es auch gebogene (curved) Barbells und weiter gebogene (circular) Barbells, welche auch Hufeisen genannt werden. Da in dieser Kategorie nur klassische gerade Barbells gezeigt werden, klicke bitte für die jeweiligen anderen Kategorien auf die entsprechende Verlinkung. Solltest du einfach nur Ersatz für eine Kugel oder einen anderen Kugeltyp suchen, schaue am besten unter Einzelteile & Zubehör.

Material: Wir bieten Dir eine große Auswahl an diversen Materialien, wie Chirurgenstahl, Bioflex, flexiblem Acryl und Titan.

Richtiges Messen von Barbells / Stäben:

Gr-ssenMessen_Barbells-St-bepCsiZkfLEgTvI

Länge; Stärke; Elementdurchmesser (Kugel, Kegel etc.)

Geschichte und Kultur: Gerade Barbells fanden schon in vielen alten Kulturen Verwendung. So wird unter anderem den Dayak von Borneo, welche hauptsächlich für Ihren Hängeschmuck bekannt sind, eine Verwendung nachgesagt. Aber auch bei den Mayas und den Azteken sollen gerade Barbells als Zeichen der göttlichen Huldigung oder einer Opferbereitschaft in der Zunge getragen worden sein. Als Brustwarzenpiercing fanden gerade Stäbe schon früh bei mehreren Stämmen Verwendung. In Europa sollen Brustwarzenpiercings erst im 14. Jahrhundert aufgekommen sein. In dieser Zeit war das Tragen von Kleidern mit sehr tiefem Ausschnitt in elitären Kreisen angesagt, wobei es durchaus nicht unüblich war, dass die Brustwarzen zu sehen waren. Als zusätzliche Zierde wurden diese gepierct und mit Schmuck verziert.



Bei diesen hier angebotenen Piercings handelt es sich um klassische Barbells (engl. für Hantel). Dieses Piercing ist ein einfacher Stab, der von 2 Schraubelementen an jedem Ende verschlossen wird.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Barbells / Stäbe

Bei diesen hier angebotenen Piercings handelt es sich um klassische Barbells (engl. für Hantel). Dieses Piercing ist ein einfacher Stab, der von 2 Schraubelementen an jedem Ende verschlossen wird. Seinen Namen bekam das Piercing, weil es aussieht wie das Modell einer Hantel mit Kugeln. Barbells werden an sehr vielen verschiedenen Stellen eingesetzt. Die geraden Barbells werden insbesondere als Ohr Piercing (u. a. Industrial), Zungenpiercing, Brustwarzenpiercing, Nasenpiercings (u.a. Bridge) und an einigen anderen Stellen eingesetzt.

Ergänzender Schmuck: Neben dem in dieser Kategorie angebotenen geraden Barbell gibt es auch gebogene (curved) Barbells und weiter gebogene (circular) Barbells, welche auch Hufeisen genannt werden. Da in dieser Kategorie nur klassische gerade Barbells gezeigt werden, klicke bitte für die jeweiligen anderen Kategorien auf die entsprechende Verlinkung. Solltest du einfach nur Ersatz für eine Kugel oder einen anderen Kugeltyp suchen, schaue am besten unter Einzelteile & Zubehör.

Material: Wir bieten Dir eine große Auswahl an diversen Materialien, wie Chirurgenstahl, Bioflex, flexiblem Acryl und Titan.

Richtiges Messen von Barbells / Stäben:

Gr-ssenMessen_Barbells-St-bepCsiZkfLEgTvI

Länge; Stärke; Elementdurchmesser (Kugel, Kegel etc.)

Geschichte und Kultur: Gerade Barbells fanden schon in vielen alten Kulturen Verwendung. So wird unter anderem den Dayak von Borneo, welche hauptsächlich für Ihren Hängeschmuck bekannt sind, eine Verwendung nachgesagt. Aber auch bei den Mayas und den Azteken sollen gerade Barbells als Zeichen der göttlichen Huldigung oder einer Opferbereitschaft in der Zunge getragen worden sein. Als Brustwarzenpiercing fanden gerade Stäbe schon früh bei mehreren Stämmen Verwendung. In Europa sollen Brustwarzenpiercings erst im 14. Jahrhundert aufgekommen sein. In dieser Zeit war das Tragen von Kleidern mit sehr tiefem Ausschnitt in elitären Kreisen angesagt, wobei es durchaus nicht unüblich war, dass die Brustwarzen zu sehen waren. Als zusätzliche Zierde wurden diese gepierct und mit Schmuck verziert.

Zuletzt angesehen